Alles zum Thema:
Hinduismus

Näheres zu diesem Thema findest du auf den folgenden Seiten:

Mandir

Ein Mandir ist das Gotteshaus der Hindus und das Zentrum ihres Glaubens. Es verbindet sie mit ihrem Gott. Übersetzt heißt Mandir Tempel oder Gebetshaus.

Geschichte der Religionen

Jede Religion ist zu ihrer eigenen Zeit entstanden und hat ihre eigene Geschichte. Viele Glaubensgemeinschaften haben sich aber auch aus anderen Religionen entwiickelt.

Verehrung der Götter im Hinduismus

Puja nennen Hindus und Buddhisten die Verehrung der Götter. Viele Hindus laden ihren Gott oder ihre Göttin zu ihrem eigenen Wohl zu sich nach Hause ein. Um das Wohl der Gemeinschaft und der ganzen Welt bitten Hindus die Götter in einem Tempel oder in der freien Natur.

Mann und Frau im Hinduismus

Hindus leben in der Ehe nur sehr selten gleichbereichtigt. Die Frau ist fast immer vom Mann abhängig.

Puja im Hinduismus

Puja nennen Hindus die Verehrung der Götter. Viele Hindus laden ihren Gott oder ihre Göttin zu ihrem eigenen Wohl zu sich nach Hause ein. Um das Wohl der Gemeinschaft und der ganzen Welt bitten Hindus die Götter in einem Tempel oder in der freien Natur.

Sarasvati

Sarasvati ist  die Hindu-Göttin der Sprache, der Musik und der Wissenschaften. Sie heißt auch „die Redegewandte“.

Yoga

Yoga ist eine Konzentrationsübung und Meditation. Damit wollen Hindus Kontakt zu ihrem eigenen Inneren und zu ihrem Gott aufnehmen.

Atman

Atman nennen Hindus die Seele in unserem Körper, unser Selbst. Sie ist unsterblich und treibt uns an - zu allen unseren Gedanken und Taten.

Ganges

Der Ganges ist fast 2.700 Kilometer lang und damit der zweitgrößte Fluss in Indien. Er ist Hindus heilig. In jedem Jahr pilgern Millionen Gläubige an seine Ufer. Sie kommen, um sich mit seinem Wasser von schlechten Taten rein zu waschen.

Ashram

Ein Ashram ist ein Kloster, ein Heim, ein Landhaus oder eine Einsiedelei, in der Hindus völlig frei sein können von Alltagsproblemen.

Seiten

Zusatzinfo schließen